„Der einzige Halt…“ – Shooting mit Pia

DSC_8800_Small

„Vielleicht sind die Stricke, in denen du dich verfangen hast, dein einziger Halt.“

von Dr. phil. Michael Richter.

Dies war das ursprüngliche Zitat, das Madame Peach dazu inspiriert hatte ein Shooting zum Thema Bondage zu machen. Etwas überraschender kam dann ihre Anfrage, ein Testshooting zu machen um sich schonmal an die Thematik heranzutasten. Also musste ich, anstatt Lichtsetups zu planen und Posen auszuarbeiten, knoten lernen. Wozu ein Segelschein doch alles von Nutzen sein kann 🙂

Wie vor ein paar Tagen versprochen kommen hier die Bilder vom ersten Shooting der letzten Woche. Dabei ist der Setup relativ simpel und auf das Minimalste reduziert. Als Hintergrund diente ein normaler grauer Papierhintergrund und das Licht spendierten zwei Softboxen (60x60cm). Diesmal hab ich versucht mich mehr an die Guidelines aus dem Buch „Gestalten mit Licht und Schatten“ zu halten, über das ich Anfang des Jahres geschreiben habe. Somit habe ich fast bei dem ganzen Set ein Hauptlicht verwendet, das seitlich hinter dem Model stand und höchsten als Seitenlicht oder als Streiflicht gelten kann. Auf eine Aufhellung von vorne hab ich verzichtet. Durch ein Streiflicht von der anderen Seite entsteht die leuchtende Kontur auf der anderen Seite. Oft wird zwar vor so einem Setup gewarnt, das sehr an ein Zangenlicht erinnert, da dadurch ein starker Schatten auf der Mitte des Models entsteht, aber in diesem Fall unterstreicht dieses Setup wunderbar die Zerrissenheit und Dualität des Motivs, was zwischen Geborgenheit und bewegungsunfähig hin und her springt. Ganz im Sinne des Zitates.

Ich hoffe euch gefällt die Bilderserie und nochmal danke an Madame Peach für das interessante Shooting.