Osaka Tag 9 (6.10.14) – Nara

Wie man unschwer am Titel erkennen kann, waren wir heute in Nara. Der Taifun ist zum Glück an uns vorbeigezogen und hat uns bis auf ein bisschen Wind und etwas Regen nicht weiter gestört.

Nara war schon sehr interessant, da es nochmal ganz anders als Osaka ist. Es handelt sich dabei um ein relativ kleines Dorf, das seine Wurzeln in den Anfängen des Buddhismus hat. Daher ist es nicht verwunderlich das es dort sehr viele Tempel und Schreine gibt. Der Gangoji Tempel soll sogar der erste Buddhistische Tempel überhaupt sein. Am interessantesten aber war, das in der Stadt das Reh ein heiliges Tier ist und sich somit frei und in großen Massen in der Stadt bewegen kann. Dies muss noch aus der Zeit der Naturgötter stammen, wenn man dem Reiseführer glauben kann. Denn dort galt auch das Reh als heiliges Tier. Dies hatte zur Konsequenz das in dem zentralen Park an jeder Ecke ein Reh herumlag und wenn man nicht aufpasste angestupst und um Essen angebettelt wurde. Einige Touristen, die es wagten etwas zu Essen herauszuholen, wurden sofort von 3-6 Rehen belagert. Oft lagen diese auch vor Geschäften und rannten einfach auf der Straße herum. Was aber nur wenig zu stören schien. Wie es dann so kommen musste hat ein Reh mein Objektiv geknutscht ^^. Zum Glück hatte ich keinen Schnauzenabdruck auf der Linse.

Hier dann nochmal ein paar Fotos von heute.