M’era Luna 2014

August ist M’era Luna Zeit und wie jedes Jahr mal wieder ein gelungenes Festival. Zwar gibt es zu den Vorjahren nicht viel neues zu berichten, aber was gut ist muss man ja nicht ändern ;-). Wie auch schon die letzten Jahre hatte ich leider nicht meine große Kamera dabei und musste mich mit meiner Nikon Coolpix P7100 begnügen. Leider merkt man hier schnell, das gerade an der Hangastage oder bei Nacht die Kamera an ihre Grenzen stößt, aber das ist bei dunkelheit und sich schnell über die Bühne bewegenden Personen ja auch kein Wunder. Trotzdem wundert es mich immer wieder wie gut die Bilder dann teilweise doch sind, obwohl es etwas zufällig erscheint, ob sie etwas werden oder nicht. Der größte Faktor ist hier definitiv der Autofokus. Dieser ist mir einfach zu langsahn, wenn man die Vorzüge einer Spiegelreflexkamera gewöhnt ist. Was allerdings einen enormen Vorteil gebracht hat, ist eine schnelle Speicherkarte. Ich hab dieses mal eine neue SanDisk Speicherkarte mit 45MB/s verwendet und siehe da, die Kamera war bei weiten schneller bereit und war nicht immer im falschen moment am speichern. Bei Tag allerdings war ich mit der Qualität zufrieden und ich bin immer wieder überrascht, wie gut die Soundqualität bei Konzerten ist. Jetzt bin ich zwar etwas vom Event abgekommen, aber etwas Technik gehört ja hin und wieder in einen Fotoblog ^^.

Zun Festeival kann eigentlich nur wagen die Stimmung war mal wieder super und die Band konnten sich auch diese Jahr sehen lassen. Ich war auch froh, dieses Jahr am Freitag angereist zu sein. So konnte man noch etwas länger die Seele baumeln lassen und sich noch einen schönen Abend im Mittelalterdorf machen.

Wie gewohnt gibt es am Ende noch ein paar Impressionen. Viel spaß mit den Bildern.